Mit rund 30.000 Mitgliedern aus Wissenschaft, Wirtschaft und freien Berufen repräsentiert die GDCh eine große, fachlich wie gesellschaftlich relevante Gemeinschaft. Unsere über 150-jährige Geschichte, unsere weltweite Vernetzung und unser hoher wissenschaftlicher wie gesellschaftlicher Anspruch bilden die Basis für unsere gestalterische Tätigkeit im Interesse einer zukunftsfähigen, lebenswerten Welt.

Zu diesem Zweck

  • fördern wir die wissenschaftliche Arbeit, Forschung und Lehre unter Aufrechterhaltung höchster Ansprüche an Qualität und Integrität sowie den Austausch und die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnis,
  • unterstützen wir die Schaffung von Netzwerken, die transdisziplinäre und internationale Zusammenarbeit und die kontinuierliche Weiterentwicklung von Ausbildung und Fortbildung in Schule, Hochschule und im beruflichen Umfeld,
  • suchen wir den intensiven und konstruktiven Dialog mit der Öffentlichkeit zur Stärkung des Verständnisses von Chemie und chemischen Zusammenhängen,
  • bringen wir unsere Expertise aktiv und nachhaltig in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft durch offene Kommunikation und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Partnern ein,
  • agieren wir unabhängig, kontinuierlich und mit nachhaltiger Wirkung, eingebunden in die internationale Gemeinschaft der Naturwissenschaftler, zum Wohle der Gesellschaft unter Berücksichtigung der Erwartungen zukünftiger Generationen.

Chemikerinnen und Chemiker aller Nationalitäten sind bei uns willkommen. Wir sind uns unserer Verantwortung als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bewusst und bekennen uns daher zu unserem Verhaltenskodex, der Teil unserer Satzung ist. Mehr zur GDCh

Rund 9.000 junge Mitglieder, zumeist Studierende und Promovierende, bilden das JungChemikerForum, die größte Gruppierung innerhalb der GDCh, der das oben verlinke Video gewidmet ist.